Das Bürgerzentrum soll ein Ort sein, das sowohl älteren als auch jungen Menschen Angebote zur Unterstützung des Aufbaus von bürgerlichem Engagement bietet. Diese Angebote sollen der Förderung von Nachbarschaftsarbeit, ehrenamtlichen Aktivitäten und der Stärkung der Selbsthilfe bei im Alltag auftretenden Schwierigkeiten dienen. Letzteres betrifft v.a. Seniorinnen und Senioren, die unter Vereinsamung leiden und bei eigenständiger Lösung technischer Probleme oft überfordert sind.

Menschen, die gerade in Rente gegangen sind oder in absehbarer Zeit verrentet werden, soll der Übergang vom Erwerbsleben in die nachberufliche Phase erleichtert werden, indem ihnen das Bürgerzentrum als Treffpunkt für den Aufbau und die Pflege ihrer (neuen) sozialen Kontakte im Quartier dient. Somit kann ein Leben in sozialer Verbundenheit leichter gelingen und trägt zu einem angenehmen sozialen Klima bei.

Die Idee des Bürgerzentrums ist, nachbarschaftliche Kommunikation und Begegnungen zu organisieren, zu fördern und zu erhalten. Es soll eine Begegnungsstätte im Quartier Altstadt/Innenstadt entstehen, hier sollen sich Menschen verschiedener sozialer und kultureller Hintergründe  treffen und sich kennenlernen. So können etwa vorhandene fremdenfeindliche oder rassistisch grundierte Vorbehalte gegenüber „dem Fremden“ durch persönlichen Kontakt aufgelöst werden; hierdurch wird wiederum der Aufbau einer multikulturellen, toleranten, kinderfreundlichen, inklusiven Gesellschaft im Stadtteil gefördert. Es ist die Absicht des BZ, ein aktives soziales Miteinander im städtischen Milieu herzustellen. Dies ist in der heutigen Zeit umso wichtiger geworden, als die Innenstadt zunehmend entwohnt wird, d.h. Handel und Büros verdrängen angestammten Wohnraum. Es fehlt deshalb der traditionellen Bewohnerschaft und den neu zugezogenen jungen Anwohnern, wie z.B. Studenten, an einem gemeinsamen Bezugsrahmen, innerhalb dessen sich eine soziale Bürgergemeinschaft bilden könnte. Das Bürgerzentrum hofft, diese entstandene Lücke mittels Bereitstellung der geeigneten Räumlichkeiten und Organisation/Durchführung entsprechender Angebote zu schließen.

Das Bürgerzentrum begleitet das Programm „Sanierung der Innenstadt/Ost“ und will dazu verschiedene Impulse geben und Ort sein, wo sich die von der Sanierung betroffenen Anwohner austauschen können.

Die konkreten Angebote und deren Ausmaß orientieren sich am Bedarf der Bürger/innen und deren aktiver Mitwirkung daran. Folgende Projekte sind entweder bereits angelaufen oder kurz vor der Umsetzung:

Die „Quartiersmahlzeit“

Einmal wöchentlich, freitags, treffen sich Nachbarn aus dem Quartier, die gemeinsam für sich und andere kochen. Dadurch soll erreicht werden, dass die Teilnehmer Anschluss an die nachbarschaftlichen Gemeinschaft finden, es zur Pflege der Kommunikation kommt, die Freude am Essen (wieder)entdeckt wird und die Köche und Bekochten preiswert an eine vollwertige, gesunde Mahlzeit kommen.

Beratung

Noch gibt es keinen kontinuierlich stattfindenden "Beratungs-Tag". Wir sind daran, eine Auswahl von Themen, die sich zur Beratung eignen, zusammen zu stellen und anschließend Beratungspersonal zu finden und eine Termin-Liste zu koordienieren. Voresrt findet an jedem 1. und 3. Freitag eines Monats die Rentenberatung statt.

Wir planen: Zum Beispiel: Über alters-behindertengerechtes Wohnen (eventuell Umbau der Wohnung, Einsatz technischer Hilfsmittel etc.) zu beraten, Sozialberatung und Verweisberatung (Weiterhelfen bei verschiedensten Problemen).

Heartwork-Café: „Handgefertigtes & Kaffee im Bürgerzentrum“ Kommen Sie, besuchen Sie uns. Es gibt Näh-, Häkel- und Strickerzeugnisse zum Sehen und Kaufen. Trinken Sie einen Kaffee oder Tee aus fairem Handel. Informieren Sie sich über das Bürgerzentrum.

Bürgerzeitung: In Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Altstadt e.V. erscheint ab Juni 2018 „Die Altstadt“, alle zwei Monate, kostenlos. Dort wird über fast alle Geschehnisse im Quartier und rund um das Bürgerzentrum informiert. Unser Kalender mit allen geplanten Terminen im Bürgerzentrum ist dort übersichtlich veröffentlicht.

 

 

Unser herzlicher Partner – klicken Sie mal diesen Button an:

Logo Heartwork

Kommen Sie vorbei. Wärmen Sie sich auf mit einem haugemachten Glühwein oder Früchtepunsch.Wir servieren Ihnen auch gerne eine heiße Schokolade in verschiedenen Varianten.

 Bildergebnis für Seefried Fleischlust

 

Bestes Fleisch von Seefried -der Bio-Metzger

Wir verwenden ausschließlich Fleisch von der Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, das Hohenloher Weiderind und Weidelamm und das schwäbisch-hällische Schwein. Dies ist ein Qualitätsfleischprogramm mit verbindlichen Erzeugerrichtlinien:

 ♦   Verbot von Gentechnik

♦   Verbot von Medikamenten und Antibiotika  

♦   artgerechte Tierhaltung mit Stroh und Auslauf 

 Ohne Zusätze

 Wir verzichten bei der Herstellung unserer Produkte konsequent auf "moderne" Zusatz-, Hilfs- und Geschmacksstoffe. Alle unsere Fleisch- und Wurstwaren sind daher:

 ♦   glutenfrei

♦   lactosefrei

♦   glutamatfrei

♦   ohne Aromen 

Wir verwenden nur hochwertigste Gewürze und reines Natursteinsalz. In unserem Betrieb gibt es kein industriell raffiniertes (oder gar jodiertes) Speisesalz. Selbst zum Pökeln verwenden wir das hochwertigste im Handel befindliche Salz, weil es durch ein spezielles Verfahren ohne Zusatz von Trennmitteln und Rieselhilfen hergestellt wird. Das Ergebnis: Purer Geschmack!

 Artgerechte Tierhaltung & Schlachtung in Bauernhand

 Uns ist wichtig, dass unsere Tiere genügend Freiraum haben und ausschließlich selbst angebautes Futter von Ihren Bauern bekommen. Die Bauern der Erzeugergemeinschaft Schwäbsich Hall haben einen eigenen Schlachthof. Ebenso unser Geflügelbauer Dangel. So werden Tiertransporte extrem kurz bzw. sind gar nicht nötig. Mit Fleisch und Wurst von uns setzen Sie ein Zeichen gegen Massentierhaltung, Lange Tiertransporte und riesige Schlachthöfe.

 ♦   Hohenloher Weiderind

♦   Schwäbisch Hällisches Schwein

♦   Hohenloher Weidelamm

♦   Geflügel von Bauer Dangel 

Wir liefern in nachhaltiger Verpackung:

  • 100% natürlich: Nur nachwachsende Rohstoffe.

  • Kompostierbar: Kann komplett im Biomüll entsorgt werden.

  • Isoliert so gut wie Styropor: Hanf wird deshalb auch als Dämmstoff beim Hausbau verwendet.

  • CO2-neutral: Hanf entzieht der Atmosphäre auf dem Feld mehr CO2 als bei Anbau, Verarbeitung und Transport freigesetzt wird. Das ist uns wichtig.

  Unser Hanf ist wiederverwendbar. Es riecht herrlich und beflügelt die Kreativität:

  • Anzuchtvlies: Warum nicht ein paar Kressesamen oder Kräuter in das Vlies einpflanzen?
  • Winterschutz: Ihr Rosenstock braucht diesen Winter keine Blisterfolie zum Schutz.
  • Als weiche Unterlage fürs Haustier. Bei Hund, Katze, Kaninchen oder Hamster sind die Matten beliebt!
  • Nähen Sie gern? Ob Sitzkissen oder Puppe, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Unser Gemüsehändler auf dem Karlsruher Wochenmarkt am Stephanplatz: